LED Beleuchtung im Jugendezimmer

Led Beleuchtung im Kinderzimmer

Geht es um die Beleuchtung im Jugendzimmer, muss diese nicht nur dekorativ, sondern auch funktional sein. Schließlich spielt der Wohlfühlfaktor eine ebenso entscheidende Rolle, wie die Möglichkeit, bei optimalen Lichtverhältnissen lernen zu können. Für diese Zwecke bieten sich LEDs an.

Die smarten Dioden sorgen im Jugendzimmer für Atmosphäre und ermöglichen konzentriertes Arbeiten. Alles, was es zum Thema zu wissen gibt, ist in nachfolgendem Ratgeber zu lesen.

Beleuchtung im Jugendzimmer? Gern, aber bitte nur indirekt!

Wir alle kennen das Problem: Wurde die Deckenleuchte falsch ausgewählt, wirft diese ungünstige Schatten oder blendet in den Augen. Das stört insbesondere beim Lernen, wenn es darum geht sich zu konzentrieren und den Fokus auf das Wesentliche zu lenken.

Eine indirekte Beleuchtung kann hier schnell Abhilfe schaffen. Damit lässt sich gedämpftes Licht erzeugen, welches für eine kuschelige Atmosphöre im Raum sorgt.

Um die indirekte Beleuchtung umsetzen zu können, bieten sich LED Lichtleisten an. Diese punkten mit selbstklebenden Eigenschaften, weshalb eine aufwändige Installation nicht erforderlich ist. Dabei handelt es sich um Kunststoffbänder, welche mit zahlreichen LEDs bestückt wurden.

Diese Lichtleisten werden auch als LED Profil deklariert. Gemeint ist dasselbe Produkt, das von den Hersteller in starrer oder biegsamer Form angeboten wird.

Die Vorteile einer LED Lichtleiste

Lichtleisten bringen gleich mehrere Vorteile mit sich: Sie erzeugen beispielsweise kaum Hitze und können deshalb uneingeschränkt montiert werden. Außerdem zeichnen sich LED Leisten dadurch aus, dass sie nur wenig  Strom verbrauchen.

Ein weiterer Vorteil bezieht sich auf die kinderleichte Installation: Der Schutzfilm an der Unterseite wird einfach abgezogen und die Klebefläche damit freigelegt.

Der LED Streifen lässt sich dann problemlos an verschiedenen Oberflächen, beziehungsweise Untergründen anhaften. Im Jugendzimmer lassen sich die Leisten optimal unter dem Schreibtisch befestigen. Das Licht wird auf diese Weise nach unten abgegeben und der Nutzer nicht geblendet.

So lässt sich indirektes Licht erzeugen

Grundsätzlich kann die Leiste unter jedem Möbelstück fixiert werden, welches sich im Jugendzimmer befindet. Indirektes Licht lässt sich aber auch bestens in Kombination mit Grünpflanzen realisieren. Da die Dioden nicht heiß werden, können diese auch im Blätterwerk von Zimmerpflanzen verteilt werden.

Auf diese Weise lässt sich die perfekte Symbiose aus Funktionalität und Dekoration erzeugen.

Damit es im Jugendzimmer nicht zu monoton wird, kann die Lichtfarbe individuell ausgewählt und damit der jeweiligen Stimmung angepasst werden.

LED Profile werden in der Regel mit einer Fernbedienung angeboten. Damit lassen sich die Farben ganz bequem auswählen. Besonders grünes Licht bietet sich im Jugendzimmer an.

Beispielweise wenn am PC viel gezockt oder gelernt wird, ist Grün die ideale Farbe, da sich diese beruhigend auf gereizte Augen auswirkt. Experten empfehlen im Büro beispielsweise Grünpflanzen oder grüne Bilder, wo die Mitarbeiter immer mal wieder darauf schauen können, um ihre Augen zu entspannen.

LED Leisten für die individuelle Gestaltung im Jugendzimmer

Da ein Jugendzimmer für gewöhnlich ein überschaubares Platzangebot vorzuweisen hat, sind 5 Meter lange Lichtleisten kaum zu gebrauchen. Das haben auch die Hersteller erkannt, weshalb die in einer Reihe  platzierten Dioden in ihrer Länge angepasst werden können.

Die Bänder sind mit markierten Stellen versehen, an denen das Band ganz einfach mit der Schere durchgeschnitten werden kann. Das bietet sich zum Beispiel an, wenn im Jugendzimmer mehrere kurze Oberflächen mit LEDs ausgestattet werden sollen, aber in ihrer Gesamtheit eine durchgehende Linie ergeben sollen.

Auch Ecken und Winkel sind möglich. Um das durchgeschnittene Band individuell zusammenfügen zu können, werden im Handel optional erhältliche Klickverbinder angeboten. Diese werden einfach zwischen die Schnittkanten geklemmt.

Was gilt es beim Kauf zu beachten?

Während wir beim Kauf von Glühbirnen auf die Wattzahl geachtet haben, heißt es beim LED-Kauf: die Lumenanzahl berücksichtigen. Dabei handelt es sich um die Angabe der ausgehenden Lichtleistung. Je höher der Lumenwert, desto heller die LEDs.

Die Berücksichtigung der Lumenleistung ist immer dann wichtig, wenn die LEDs als einzige Lichtquelle im Jugendzimmer genutzt werden sollen. Dann bietet es sich an, ein Produkt mit einer hohen Lumenzahl zu kaufen, damit der Raum von den Dioden auch bestens ausgeleuchtet werden kann.

Besonders preisgünstrige LED Profile haben meitst nur eine geringe Lumenzahl zu bieten, weshalb die LEDs nicht besonders hell erstrahlen und mit weiteren Lichtquellen ergänzt werden sollten. 

Bildquelle: unsplash.com – Corinne Kutz(c)

Auch interessant:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*